Aktuelles

Birgit Müller-Kolbert ist neue Leiterin der Juliusspital Palliativakademie Würzburg

Seit 1. Juni 2024 leitet Birgit Müller-Kolbert als Nachfolgerin von Günter Schuhmann die Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit der Stiftung Juliusspital Würzburg.

Die ausgebildete Fachkrankenschwester mit einem Master in Erwachsenenbildung arbeitet bereits seit 2001 für die Stiftung Juliusspital, wo sie für ihre hohe Fach- und Methodenkompetenz sowie ihren kooperativen Führungsstil sehr geschätzt wird. Frau Müller-Kolbert war zuletzt als Lehrkraft an der Pflegefachschule der Stiftung Juliusspital und ab der Krankenhausfusion 2017 an der Berufsfachschule für Pflege des Klinikums Würzburg Mitte tätig.

Beste Qualifikationen & langjährige Verbundenheit mit dem Juliusspital

Frau Müller-Kolbert hat von 1988 bis 1992 ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Krankenpflegeschule Wertheim mit Bestnoten absolviert und spezialisierte sich anschließend zur Fachkrankenschwester für Innere Medizin und Intensivpflege an der Uniklinik Würzburg. Es folgte die Weiterbildung zur Lehrerin für Pflegeberufe und dafür der Wechsel an die Uni Heidelberg von 1996 bis 1998.

Nach Stationen als Lehrkraft in Heidelberg und Tauberbischofsheim, trat Birgit Müller-Kolbert 2001 in die damalige „Berufsfachschule für Krankenpflege“ im Juliusspital als Lehrkraft und Kursleitung ein.

In 2021 schloss die engagierte Spitälerin erfolgreich ein Masterstudium in der Erwachsenenbildung über ein Fernstudium an der TU Kaiserslautern ab.

Ihre hohen fachlichen sowie menschlichen Kompetenzen qualifizieren die 54-Jährige bestens für ihre neue anspruchsvolle Position als Leiterin der weit über die Grenzen Unterfrankens hinaus bekannten Palliativakademie.


JPA_Müller-Kolbert_Birgit_IMG_1010_Foto-Maria-Sippel_quadrat

Die neue Leiterin der Juliusspital Palliativakademie: Birgit Müller-Kolbert (Foto: Maria Sippel)

Mitbegründer und Leiter der Juliusspital Palliativakademie feierlich verabschiedet

Günter Schuhmann geht nach 36 Jahren engagierter Arbeit in den wohlverdienten Ruhestand und übergibt sein Amt an seine Nachfolgerin Birgit Müller-Kolbert.

Nach langjähriger wertvoller Arbeit und großem Engagement für den Aufbau der Palliativakademie der Stiftung Juliusspital wurde der Leiter Günter Schuhmann Ende Mai in den Ruhestand verabschiedet. „Sie haben sich seit 1988 um die Stiftung verdient gemacht, zunächst in der Krankenpflegeschule und in der Weiterbildungsstätte für Anästhesie und Intensivpflege und ab 2001 um die Palliativakademie der Stiftung. Hier haben Sie bleibende Spuren hinterlassen und schreiben sich in die Geschichte der Stiftung als erster und langjähriger Leiter der Palliativakademie ein. Ich danke Ihnen für Ihren großen und beispielgebenden Einsatz für die Akademie und damit für unsere Stiftung.“, bedankte sich Oberpflegamtsdirektor Walter Herberth in seiner Rede und überreichte Herrn Schuhmann eine Auszeichnung für langjährige Treue und wertvolle Mitarbeit aus Muschelkalk sowie einen Schatzkammerwein des Juliusspital Weingutes aus dem Gründungsjahr der Palliativakademie.

Zur feierlichen Abschiedsveranstaltung kamen langjährige Wegbegleiter wie der ehemalige Chefarzt der Palliativmedizin am KWM Juliusspital, Dr. Rainer Schäfer, und der Palliativpsychologe Prof. Ernst Engelke, ebenso wie die Oberpflegamtsdirektoren a. D., Freiherr von Andrian-Werburg und Dr. Georg Schorn. Auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Akademiepartner und -unterstützer wie die Domschule Würzburg, das Bayerische Gesundheitsministerium und die Paula-Kubitschek-Vogel-Stiftung sowie viele Referenten der Akademie waren vor Ort, um sich persönlich von Günter Schuhmann zu verabschieden und seine Leistungen zu würdigen.

Pionier mit Leidenschaft & Hingabe

Am 2. Mai 2001 wurde im Juliusspital die Palliativstation in Verbindung mit der Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit als visionäres und einzigartiges Angebot in Unterfranken eröffnet.  Der Aufbau der Palliativakademie war Pionierarbeit, die Günter Schuhmann mit Leidenschaft und Perfektion umsetzte. In den vergangenen 24 Jahren hat die Akademie viele bedeutende Meilensteine erreicht. Der erste Vortrag 2001 von Dr. Rainer Schäfer und Frau Reinhild Rath markierte den öffentlichen Start der Akademie. Besonders hervorzuheben sind ein einzigartiges Netzwerk an Referenten, die langjährige und fruchtbare Zusammenarbeit mit Partnern wie der Würzburger Domschule, die stetig wachsende Anzahl an Veranstaltungen, Vorträgen und Seminarstunden und die Einführung von Plus-Kursen zur kontinuierlichen Weiterbildung von Palliativkräften. „Unser Fokus lag stets auf praxisnahen Vorträgen und Unterricht zur Unterstützung aller, die haupt- oder ehrenamtlich schwerkranke oder sterbende Menschen begleiten.“, fasste Günter Schuhmann in seiner Abschiedsrede zusammen. Dabei bedankte er sich ganz besonders bei seinem motivierten Team sowie bei der Stiftung Juliusspital für die Wertschätzung und Unterstützung seiner Arbeit.

Langjährige Juliusspitälerin wird neue Akademieleiterin

Für die Nachfolge von Günter Schuhmann als Leitung der Juliusspital Palliativakademie wurde schon frühzeitig Birgit Müller-Kolbert ausgewählt, die bereits seit 2001 in der Stiftung Juliusspital arbeitet und seit Jahresanfang vom bisherigen Leiter in ihr neues Amt eingeführt wurde.

Frau Müller-Kolbert absolvierte ihre Ausbildung zur Krankenschwester mit Bestnoten und spezialisierte sich anschließend zur Fachkrankenschwester für Innere Medizin und Intensivpflege. Sie erweiterte ihre Qualifikationen durch eine Weiterbildung zur Lehrerin für Pflegeberufe und einen Master in Erwachsenenbildung. Seit 2001 war sie als Lehrkraft an der Pflegefachschule der Stiftung Juliusspital und ab der Krankenhausfusion 2017 an der Berufsfachschule für Pflege des Klinikums Würzburg Mitte tätig und übernimmt nun zum 1. Juni 2024 die Leitung der Palliativakademie, wofür sie sich fachlich wie menschlich durch ihre hohe Fach- und Methodenkompetenz sowie ihren kooperativen Führungsstil qualifiziert. „Als neue Leitung der Palliativakademie stehe ich vor Ihnen mit Demut, Dankbarkeit und einem tiefen Respekt vor der Arbeit die Herr Schuhmann geleistet hat und die vor uns liegt.“, würdigt die neue Akademieleiterin die Lebensleistung von Günter Schuhmann.

Die vier Säulen der Palliativversorgung im Juliusspital

Seit Beginn dieses Jahrtausends realisiert die Stiftung Juliusspital besonderes Engagement für den letzten Lebensabschnitt des Menschen. Mit der Palliativakademie, der stationären sowie ambulanten Palliativversorgung und dem stationären Hospiz, bietet sie eine beispielhafte spezielle Pflege und Versorgung Schwerstkranker und sterbender Menschen an.


Neben dem Bestreben, auf der Palliativstation eine adäquate medizinische Betreuung von Menschen mit nicht heilbarer Erkrankung zu bieten, ist die Zielsetzung der Palliativakademie von Anfang an, Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich von „Palliative Care“ zu sammeln und in der Akademie an Fachkräfte und Helfer aus dem Bereich weiterzugeben. So wurden und werden Theorie und Praxis zusammengeführt und die Qualität von Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit dauerhaft verbessert und unterstützt.

IMG_0847

v.l.: Dr. Rainer Schäfer, Walter Herberth und Prof. Ernst Engelke (r.) verabschieden Günter Schuhmann (2.v.r.)

IMG_0809
Birgit Müller-Kolbert (M.) übernimmt die Nachfolge von Günter Schuhmann (r.) als Leitung der Palliativakademie (Fotos: Katharina Otto)

Spendenkonto der Juliusspital Palliativakademie

Das Spendenkonto der Juliusspital Palliativakademie lautet:

Sparkasse Mainfranken
IBAN: DE92 7905 0000 0000 0950 00
BIC: BYLADEM1SWU

Tagungsbuch 2022 ist erschienen

(eingestellt 09/2023)

Neuerscheinung: 

"Gehört mein Sterben mir?"
Eigenbestimmt bis zum Lebensende

Dokumentation der Fachtagung der Juliusspital Palliativakademie vom 08.10.2022 in Würzburg
(Herausgegeben von Rainer Schäfer und Günter Schuhmann)

Buch Tagung 2022 Titelseite

Mit Beiträgen u.a. von:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Thomas Fuchs:

Zwischen Sterbebegleitung und Suizidbeihilfe: Das Dilemma der Medizin am Lebensende

Prof. Dr. phil. Helen Kohlen:
Was will ich im Leben pflegen, damit es „mein Sterben“ werden kann?

Ulrich Rothenbucher:
Hilfe und Begleitung beim Sterben im Lichte der Rechtsprechung in Deutschland

Ab sofort über die Palliativakademie erhältlich zum Preis von
€ 12,80 (Tel. 0931/393-2281) erhältlich.

Eine Übersicht weiterer Publikationen der Juliusspital Palliativakademie finden Sie hier ...

Kontakt
Juliusspital Palliativakademie
Juliuspromenade 19
97070 Würzburg
Leiterin: Birgit Müller-Kolbert
Tel.: 0931/393-2280
Fax: 0931/393-2282
palliativakademie@juliusspital.de